Ihr direkter Kontakt zu uns:
www.erc-hplc.de » MS Spezialitäten » Luxon Ionenquelle »

Luxon Ionenquelle für die Massenspektrometrie

     
      Spitzentechnologie für die Hochdurchsatzanalyse
      mittels Massenspektrometrie


      Basierend auf der LDTD®-Technologie.

      Noch höhere Analysengeschwindigkeiten.

      Hohe Empfindlichkeit ermöglicht kleine Probenvolumina.

      Automatisierter kontinuierlicher Workflow.

      Kompatibel mit verschiedenen Massenspektrometern.




Die Luxon Ionenquelle ionisiert Proben für Massenspektrometer unter Verwendung der Laserdioden-Thermodesorptionstechnologie, ein patentiertes Verfahren, das eine ultraschnelle, genaue und präzise Analyse
Ihrer Proben ermöglicht.

Die patentierte Ionenquelle, als quantitative schnellste Technologie in der Massenspektrometrie, ist die zweite Generation von Ionisierungsquellen auf Grundlage der LDTD®-Technologie. Luxon verwendet Glasfaser für verbesserte ultrapräzise Laserfokussierung.

Im Gegensatz zu anderen Methoden zur Ionisierung von Proben für MS kann Luxon hochintensive Molekülionensignale in weniger als 1 Sekunde pro Probe liefern. Die verbesserte Technologie bietet mehr Leistung und Robustheit bei Anwendungen mit sehr geringen Probenvolumina.

Die Luxon Ionenquelle ist die Antwort auf die wachsende Nachfrage aus den Bereichen Pharmazie, Forensische Toxikologie, Umwelt- und Lebensmittelsicherheit für neuartige Hochdurchsatzverfahren.

Leistungsmerkmale

Schnellster HTS (High Throughput Screening) Workflow auf dem Markt durch die Kombination von Rapid-Liquid-Handling-Technologie mit dem neuen automatisierten LazWell-Transferprozess und der Luxon-Ionenquelle

  • Probenanalyse in < 1 Sekunde
  • Laufzeitfähigkeit 24/7
  • Proben mit geringen Volumina
  • kein Carry over, kein Memory-Effekt
  • automatisierter unterbrechungsfreier Workflow
  • mobiles, lösungsmittelfreies System
  • automatisierter Roboterarm anschließbar
  • Plug-and-Play
  • kompatibel mit verschiedenen Massenspektrometern

Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterLuxon Ionenquelle - engl. Datenblatt

Mehrkomponentensystem Luxon Ionenquelle

Mehrkomponentensystem

Vielseitiges Mehrkomponentensystem:

→ für 10 LazWell™ Microtiterplatten

→ Ionenquelle:
    Freistehend auf einem  Massen-
    spektrometer oder gekoppelt mit
    einer EC-Box

→ elektronische Kontrolleinheit:
    Abnehmbar oder gekoppelt

→ ergonomischer Ständer mit 3 Speicher-
    möglichkeiten für verschiedene Geräte

→ Lagerkammer

Funktionsprinzip


Im Gegensatz zu anderen Methoden zur Ionisierung von Proben für MS kann die Luxon Ionenquelle hochintensive Molekülionensignale in weniger als 1 Sekunde pro Probe liefern. Es wird eine glasfasergekoppelte Laser Diode verwendet, wodurch noch höhere Präzision, Genauigkeit und Geschwindigkeit erzielt wird.

1. Die LazWell™ Platten werden mit geringen Probenvolumina (bis zu 10 μl)
    der extrahierten flüssigen Probe befüllt.
2. Die Probe wird schnell getrocknet.
3. Indirekte thermische Desorption der Probe unter Verwendung einer
    präzise gesteuerten glasfasergekoppelten Laserdiode.
4. Die thermisch desorbierten neutralen Moleküle werden mit Druckluft
    in eine Koronaentladungszone transportiert.
5. Die chemische Ionisation erfolgt unter Verwendung von Atmosphärendruck
    (APCI) ohne Lösungsmittel.
6. Ionen werden gebildet und zum Nachweis in ein Massenspektrometer
    überführt.

Die Luxon Ionenquelle, basierend auf LDTD Technologie:

Applikationen

Es liegen zahlreiche Applikationen vor. Fragen Sie direkt bei uns an.

Erfahren Sie, wie die LDTD®-Technologie Ihr Labor bei  täglichen Probenanalysen wesentlich effizienter
machen kann.

Pharmazeutische Anwendungen /CRO

Pharma- und Contract Research Organizations (CRO) unterliegen strengen Analysevorschriften durch ihre lokalen Aufsichtsbehörden. Unsere LDTD®-Technologie erhöht enorm den analytischen Durchsatz bei reduzierter Bearbeitungzeit und einer gleichzeitig konkurrenzlosen Präzision.

Toxikologie
In der Toxikologie und bei forensischen Tests ist die Zeit der größte Feind. Eine kurze Probenanalysezeit ist daher entscheidend, ohne Kompromisse bei der Genauigkeit einzugehen. Unabhängig davon, ob es sich um einen Substanzmissbrauch oder einen Test zur Behandlung mit Schmerzmitteln (PMD) handelt, die LDTD®-Technologie ermöglicht die Analyse von Proben in weniger als 4 Sekunden pro Probe. Seit seiner ersten Einführung im Jahr 2008 wurden täglich Millionen von Proben dank dieser Technologie analysiert. Drogentests werden meist mit Urin und oralen Flüssigkeiten durchgeführt, aber auch andere Matrices wie Haare oder Blut können unter Verwendung der LDTD-Ionisationsquelle schnell analysiert werden.

Klinische Forschung
Die Toxikologie und das therapeutische Arzneimittel-Monitoring (TDM) beruhen auf einer schnellen und genauen Messung von Arzneimitteln und ihren Metaboliten in biologischen Flüssigkeiten. Mit der LDTD®-Technologie erfolgt die Identifizierung und Quantifizierung von z.B. Immunsuppressiva, Cholesterin, Vitamin D und Testosteron superschnell, einfach und präzise.

Lebensmittel / Umwelt
Die Charakterisierung und Quantifizierung von Krankheitserregern sowohl in Lebensmitteln als auch in der Umwelt ist von größter Bedeutung für Kontrollen oder Vermeidung von Krankheiten. Die LDTD®-Technologie ermöglicht eine robuste und ultraschnelle Bestimmung von Kontaminanten, ohne aufwändige Proben erstellen zu müssen. Dieses innovative Verfahren ermöglicht sogar die Analyse komplexer Matrices.

LazWell Microtiterplatten

Die patentierten LazWell™ Microtiterplatten arbeiten ausschließlich mit der LDTD®-Technologie, um genaue und reproduzierbare Ergebnisse mit höchster Geschwindigkeit zu liefern. Die Platten werden in einem kontrollierten Umfeld hergestellt, sind barcoded für die Rückverfolgbarkeit der Proben und kompatibel mit den gebräuchlichen Liquid-Handling-Systemen.

Die LazWell™ Platte ist das Standardmodell, das für die meisten Analysenverwendet wird. Die HDE-Platte (High Desorption Efficiency) wird zur Analyse von Molekülen in organischen Matrices verwendet. Die DEC-Platte (Desorption Enhancing Coating) wurde entwickelt, um die Analyse von Carbonsäuren, Lipiden und Pestiziden zu verbessern.

Alle Modelle sind im 96er und 384er Format erhältlich:

  • LazWell-96 für den Einsatz auf Luxon-960 Systemen
    Volumina 0,1-10 μl
  • LazWell-384 für den Einsatz auf Luxon-3840 Systemen
    Volumina 0,05-2,5 μl

Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterLazWell 96 - engl. Datenblatt
Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterLazWell 384 - engl. Datenblatt

Rechtliches

Geschäftsführer:
Joachim Paschlau

HRB 135721 München
WEEE-Reg.Nr. DE 66898529

ERC GmbH

Gesellschaft für den Vertrieb wissenschaftlicher Geräte
Otto-Hahn-Strasse 28-30
85521 Riemerling
GERMANY
Tel: +49 89 66055696
Fax: +49 89 60824826
partner@erc-hplc.de